CLOWNING

Mein Zugang zur Clownerie ist die Arbeit aus der Stille.

Im Inneren des Clown ist es ganz still. Er fühlt und lauscht.

In sich hinein und in die Welt hinaus.

Dieser Zustand ist "Zero" oder "Null" und stellt den Beginn

einer Reise ins Unbekannte dar.

Der Clown wartet im "Null" auf Impulse, denen er folgt.

Vom Zulassen einer Emotion bis zum Ausführen einer konkreten Aktion darf so viel Zeit verstreichen wie nötig ist um ganz und gar

authentisch zu sein.

Das ist die Aufgabe des Clown.

Eine Clownsnase ist die kleinste Maske der Welt die am meisten von dem Menschen sichtbar macht, der sie sich aufsetzt.

Clownerie zeichnet sich

durch die unterschiedlichsten Stile und Zugänge aus.

In Wahrheit muss jeder Mensch, der sich mit ihr befasst,

schlussendlich seinen eigenen (er)finden.

Die folgenden Videos sind Ideen die ich im Theater Olè mit dem "International ClownLab Vienna" verwirklicht habe,

ein Verein der als Spielwiese für Clownerie dient und dessen Vereinsvorständin ich bin.