• Miriam Strasser

Short Story: Eine Vision im Jänner

Updated: Apr 19


Die "große Zufalls-Entscheidungs-Maschine" war nicht immer da gewesen. Stellt euch vor, früher, in grauer Vorzeit, da hörten die Menschen tatsächlich auf „Politiker*innen“. Die waren eigentlich so gut wie alle mehr oder weniger korrupt. Doch die Menschen waren an dieses System gewöhnt gewesen, sie konnten sich damals gar keinen Ausweg vorstellen. Erst in jenem richtungsweisenden Jahr der veralteten, linearen Zeitrechnung, als weltweit in etwa zur gleichen Zeit „die große Katastrophe“ kam, und dadurch schlussendlich alles so verfahren war, dass sich plötzlich alle Menschen wie Sklaven vorkamen – da erkannten sie:

so kann und muss es nicht weitergehen, wir brauchen ein neues #System.


Weltweit wurden, ziemlich zeitgleich, alle Politiker*innen rausgeworfen – in den unterschiedlichen Ländern der Welt gab es unterschiedliche Lösungen dafür, wie und wohin man sie warf. Es gab verschiedene, zum Teil sehr kreative, Lösungen, wobei einige zu-gegebenermaßen grausam waren… Das liegt aber nun einmal in der Natur der Menschen, und es gab eben viele Länder der Welt, in denen sich sehr viel Wut angestaut hatte. Außerdem wurden auch all jene Menschen rausgeworfen, die Korruption der Politik verursacht oder unterstützt hatten... Die weisesten Menschen der Welt begriffen:

es sei das fairste, die Entscheidungen für die ganze Menschheit träfe der #Zufall, denn der Zufall benachteilige niemanden und könne auch nicht korrumpiert werden.


So kamen also die besten Ingeneur*innen, Programmierer*innen und Naturwissen-schafter*innen der Welt zusammen, um zu überlegen, zu planen und schließlich die "Zufallsentscheidungsmaschine" oder auch: „Das große, randomisierte, nach Normal-verteilung durchschnittlich konstant mittel-faire, Entscheidung-Findungs-Orakel“ – zu bauen. Auch genannt: RNDMFE #Orakel, für alle Fragen aller Lebenslagen, ohne Bevorzugung von Geschlecht, Kultur, Religion und so weiter.


Und siehe da: diese Orakelmaschine führte die Menschheit in eine #Ära globalen #Friedens und #Wohlstands. Es gab keine Kriege mehr, keine absurd unvernünftigen Gesetze und Anweisungen, keinen ungerechten Handel und jede Widersprüchlichkeit machte total viel Sinn, da sie ja durch Zufall zustande gekommen war, was alle wussten. Die Diskriminierungen hörten endlich auf, die Natur und die Umwelt-Atmosphäre erholten sich, die Menschen fanden weltweit: diese Maschine sei eindeutig die Beste Idee und Erfindung der Menschheitsgeschichte gewesen…


Es war eine solche Erleichterung, bei anstehenden Entscheidungen das RNDMFE-Orakel befragen zu können, in dem #Wissen, es würde immer eine mittel-faire Entscheidung treffen, dass die #Menschheit viel entspannter wurde. Durch das gesunkene Stresslevel wurden die Menschen außerdem gesünder und lebten länger. Es gab keinen Streit mehr, denn es gab das Orakel. Es gab keine Entscheidungshierarchien mehr, denn es gab das Orakel. Es gab keine Grenzen und keine Länder mehr, denn es gab keine Staaten mehr, denn es gab das Orakel für die ganze Menschheit. Endlich wurde den Menschen weltweit bewusst, dass sie eine große Familie waren. Sie lernten, ihr Wissen und die Technologie zu ihrem wahren Vorteil zu nutzen und hörten auf, unnütze Dinge zu erzeugen. Sie lernten zuzuhören, sie lernten zu teilen, sie lernten zu lieben. Sie lernten zu genießen, sie lernten zu spielen, sie lernten zu fühlen. Sie lernten, dass #Glück so dermaßen #machbar ist. Sie lernten zu vergessen, in welchem Schrecken sie einst gelebt hatten, welch wahnsinnige Besessenheit sie getrieben hatte. Sie lernten zu vergessen, was Neid, Gier, Hass waren. Sie lernten, dass die #Erde ein #Paradies war und sie in Frieden leben konnten; In, nach randomisierter Normalverteilung durchschnittlich konstantem, mittel-fairen #Frieden.


Wie es eben typisch für die Menschen ist, musste die Menschheit erst kurz vor dem Untergang stehen, um endlich darauf zu kommen, dass ein gut generierter "Zufalls Generator" bessere Entscheidungen trifft als jedes menschliche Gehirn – insbesondere jene von Politiker*innen...


© Miriam Strasser


15 views0 comments

Recent Posts

See All